Respektlose Brasilianer und wir…….

Bildergebnis für bilder olympia

Respektlose Brasilianer und wir…….

den größten Titel den sich die Brasilianer wahrlich verdient haben ist,  der unfairste und respektloseste Gastgeber in der olympischen Geschichte gewesen zu sein!

Jetzt verstehe man auch warum bisher so wenige sportliche Großveranstaltungen in Brasilien gegeben hat. Und hoffentlich bleibt das auch so.

Was man als Zuschauer im Fernsehen miterleben musste war stellenweise nicht mehr zu ertragen und das betrifft nicht nur deutsche Sportler (man erinnere sich an den französischen Stabhochspringer) Dem Publikum vor Ort ging es nicht um sportliche Höchstleistungen sondern nur darum mit unfairen Mitteln Ihre eigenen Sportlern einen Vorteil zu verschaffen.

Da rennen Fußballspieler 120 min. den Platz rauf und runter um beim Elfmeterschießen gnadenlos ausgepfiffen zu werden.  Junge Spieler die Ihre Karriere noch vor sich haben und für die dieses Endspiel ein Highlight sein sollte.

Wie sollen die sich für die nächsten großen Spiel noch motivieren, wenn so ein Verhalten die Regel wird.

Aber gerade wir Deutschen sind ja dafür bekannt alles schön zu reden. Da wird aus Respekt dem Gastgeber gegenüber im Film „die Mannschaft“ die Tore vom 7:1 Sieg nicht gezeigt. Da reden Moderatoren und Journalisten Unsinn hoch drei um von den Missklängen abzulenken und ein Alexander Bommes bedankt sich noch anschließend brav mit ignoranten Nichterwähnung. Frei nach dem Motto …danke sagen wenn Du in den Arsch getreten wirst….und…..halt gefälligst auch die andere Backe hin……, aber da ist der nicht allein. Bestes Beispiel ,  Bela Rèthy und Kai Ebel die lieber Real Madrid als Champions League Sieger sehen als den verhassten Bayern München!!

Und jetzt darf man Bubi Bauer zerreißen!!!

Dabei stellt sich eine Frage: Können die nicht oder dürfen die nicht auch kritische Klänge in Ihrer Moderation von sich geben.

Eines steht auf jeden Fall fest: Wenn wir uns das 2006 in Deutschland erlaubt hätten, hätte unsere Bundeskanzlerin jedes teilnehmende Land besucht um sich im Namen Deutschland für so ein Benehmen zu entschuldigen. Und ein Politikum wäre es sowieso geworden.

HGD

Advertisements

Wie weit geht die DFB Jugendarbeit und wie sieht deren Kontrolle aus

Anscheinend nur bis zu den Spielklassen, bei den man sich verspricht geeignete Spieler für den kapitalträchtigen Fußball zu finden!

Man schaue sich die unteren regionalen Spielklassen (Dorfvereine) an.

Dort wird viel Jugendarbeit gemacht.
Jugendmannschaften von den Bambini angefangen bis zur A-Jugend werden von ehrenamtlichen kostenlos oder gegen eine geringe Aufwandsentschädigung betreut und trainiert.

Aber auch dort gibt es Vereine die heraus stechen wollen.
Nach dem Motto, je höher ich spiele umso besser ist der gesamte Verein.
Schnell bekommt man Kopfweh wenn man Mal hinter die Kulissen schaut.
Man verzweifelt wenn man erkennen muss, dass diese Art der Jugendbetreuung sogar mit dem Wissen des DFB und dessen Unterorganisationen geschieht.
Diese Vereine unterscheiden sich meist darin,
das dort auch schon jede Menge Geld für Spieler fließt. Hauptsächlich im Seniorenbereich, finanziert durch Sponsoren.
Ideal wenn es mehrere sind aber oftmals ist es nur ein Sponsor und der bestimmt dann auch die Vereinspolitik. Dabei ist es dem Geldgeber egal welche Jugendförderung für das Kind die beste wäre. Er will nur den Nachwuchs so schnell wie möglich in den werbeträchtigen Seniorenbereich bringen.
Da wird auch schon Mal ein A-Jugendspieler viel zu früh eingesetzt ohne Rücksicht auf die sportliche Entwicklung des Spielers. Trotz des Wissens das der Sprung vom Jugendfussball zu den Senioren riesig ist, allein schon vom körperlichen Einsatz her.

Und woher kommen der Nachwuchs wenn nicht aus den eigenen Reihen?
Man räubert!!!
Bei den vermeidlichen „kleinen Vereinen“ schaut man was dort so auf dem Platz herum läuft.
Mit Lockangeboten bei den Eltern und Spielern holt man das Menschenmaterial zu sich.

Und wenn nach kurzer Zeit man erkennen muss dass dieses Talent doch nicht so weit ist, wird die Ware Spieler auf die Bank gesetzt oder wird erst gar nicht zu den Spielen eingeladen.

Die Folge unterm Strich, Talente die noch ein paar Jahre gebraucht hätten, verlieren die Lust hängen viel zu früh die Fußballschuhe an den Nagel.

Die kleinen Vereine bluten wegen Mangels Nachwuchs aus und verschwinden früher oder später von der Bildfläche. Vereine die eine lange trationelle Vergangenheit aufweisen können und nicht über die finanziellen Mittel verfügen, können nicht mehr mithalten.
Vereine bei denen noch richtige Jugendarbeit betrieben wird.
Dort wo Eltern, Schule, Freundeskreis und vor allem der Spieler Berücksichtigung finden.
Da kann Mal ein Spieler einen schlechten Tag haben oder Woche und wird nicht direkt fallen gelassen.

Es wird in Weiterbildung investiert
Den Kindern wird unter die Arme gegriffen wenn diese aus sozialschwachen Familien kommen und kein Geld für neue Fußballschuhe usw. haben.
Auf dem „Dorf“ kennt man sich untereinander und im Bereich der Jugend wird geholfen.
Dieses soziale Verhalten kann man lange bei dem höher spielenden Vereine suchen wenn der sportliche Erfolg ausbleibt.
Die finanziellen Zuwendungen eines Sponsors sollen ja dort eingesetzt werden, wo der Sponsor auch dann direkt was erkennen kann.
Ein Siegerfoto mit Trikotwerbung oder einer Werbewand im Hintergrund macht nun Mal mehr her.
Man redet auch lieber über Bezirks-, Regional oder Rheinlandligen als über die Kreisstaffel oder Leistungsklasse einer Jugendmannschaft.

Diese Art der „Jugendförderung“ produziert jede Menge „Ausschussware“!
Es entsteht Frust, weil man es ja nicht geschafft hat, so wie der Nachbarschaftsjunge oder der Klassenkamerad.
Man endet als Außenseiter am PC bei Onlinespiele, den dort kann man für sich die Bedingungen selbst einstellen.
Und die Norm der Erwachsenen spielt keine Rolle.

HGD

Dramaverfilmung ohne Ferres?

Geht es auch ohne Sie!
Oder muss man Angst haben, wenn die Menschheit es schaffen würde eine Welt ohne Dramen, Katastrophen, Unglücke oder sonstige schlimmen Ereignisse zu kreieren, das dann die Ferres arbeitslos wird?
Ich bin Mal gespannt wie lange es dauert bis Sie das Unglück der Costa Concordia ausschlachtet.
Für mich verlieren diese Schicksale und Katastrophen an Realität sobald ich nur Ihren Namen lesen muss.
Und das aus zwei Gründen.
Erstens ist es immer Sie die in der Hauptrolle erscheint und zweitens (viel wichtiger) ist es Ihr Umgang und Ihr Auftreten, der in Ihren Rollen jegliches Mitgefühl, Betroffenheit, Opfer (was Sie ja gerne darstellen möchte) usw. anzweifeln lässt!
Wenn man weiß, womit Ihr Mann seine Millionen gemacht hat und in welchen Zusammenhang sein Name immer wieder auftaucht, kann ich es der Ferres nicht mehr abkaufen die Mutter eines Jungen zu sein der „unschuldig“ im türkischen Gefängnis sitzt.
Oder, ein Opfer der Überschwemmung in Thailand.
Und bestimmt nicht die Frau, die nach Ihrer Flucht in den Westen um Ihre in der DDR verbliebenen Kinder kämpft.
Eher der Gegenspieler wäre Ihr Part.
Und jetzt wird es ärgerlich:

Nicht im geringsten finde ich im öffentlich rechtlichen Fernsehen meine Unterhaltungsansprüchen wieder und dafür muss ich auch noch Zwangsabgaben entrichten.Und wer bekommt die GEZ-Gebühren hinterher geworfen? Für billige Dramaverfilmungen und schlechte Schauspielerei.

Damit Sie weiterhin, nebst fragwürdigen Gatten, an öffentlichen Empfängen und Auftritten teilnehmen kann. Von den Urlaubsbekanntschaften ganz zu schweigen.

Mutters Rezepte

Alte Rezepte gehen oftmals verloren, wenn deren Hüter versterben. Nicht das Rezept im Ganzen ist verloren sondern die alten Tricks und Kniffe der älteren Generation. Und das ist Schade. Die Sprüche „Im Norden, im Süden, im Ost oder Westen….Zuhause ist es noch am Besten“! Sind gerade auf die alte gute „Mutter Küche“ gemünzt.

Pfälzer Zwiebelkuchen

Zwiebelauflauf mit Wurst / Leberkäse-Geschnetzeltes / Fleischwurst in Currysoße

Grüne Bohnen mit Schinken

Privatisierung und seine Folgen

hat man sich darum schon mal Gedanken gemacht oder wurde gar mal eine Studie angefertigt was uns die ganze Privatisierung von Energieversorgung, Müllentsorgung, Dienstleistungen wie Telekommunikation sowie Post und Paketdienst gebracht hat??

Ich komme aus einem mehr ländlichen Raum und hier werden speziell im Postwesen, Geringverdiener beschäftigt. Die Zeit als ein Postbeamter mit seinem Karren durch die Straßen marschierte gehören der Vergangenheit an. Heute sind es wie gesagt Geringverdiener und die fahren mit einem Postauto von Tür zu Tür. Und das regt mich tierisch auf, wenn nach 10 m wieder der Wagen in die Bremse tritt, weil man am nächsten Briefkasten angekommen ist. Die Umweltschäden bezahlen wir ja und nicht die Verantwortlichen Manager der Post. Ich bin auch der Meinung das verschwundene Briefe, Pakete usw. immer mehr zugenommen hat, von fehlgeleiteter Post ganz zu schweigen. Und teurer ist es auch geworden obwohl doch jetzt billigere Arbeitskräfte vorhanden sind. Das wird doch wohl nicht damit zusammen hängen das die Chefs und Manager reicher geworden sind?
Für mich waren die Postzusteller sowieso die einzigen Beamten die Ihr Geld mit harter Arbeit verdienen mussten.
Es ist eine riesige Schweinerei das der Staat dies ermöglicht und dazu ruhig zusieht, wie diese Privatisierung sich entwickelt hat. Dass der Postchef aus der Politik kommt zeigt uns wie die da oben ticken.
Geht man zu dem Energieversorger hat man das größte Übel vor sich. Nicht nur das es das reinste Raubrittertum ist was die mit uns treiben, nein die tun auch nichts für die Leitungen und Anlagen und so kommt es halt mal vor das ganze Regionen, bei umgeknickten Masten, ohne Strom sind.
Über die Müllentsorgung möchte ich gar nicht erst nachdenken. Wir werden bald die Rechnung präsentiert bekommen, für die Art und Weise wie auf den Deponien mit unserem Müll umgegangen wird. Keine Rücksicht auf Umwelt oder unserem Trinkwasser. Vergiftung der Luft und Erde ist fast schon genauso schlimm wie bei einem Kernkraftwerk.
Aber wie schon erwähnt, in den Chefetagen der jeweiligen Unternehmen steigen von Jahr zu Jahr die Gehälter und die Prämien. Wie lange müssen wir noch zuschauen bis sich endlich einer mal traut den Mund aufzumachen und vor allem auch dran zu bleiben. Die Verbrecher beim Namen zu nennen. Für die meisten Medien ist es unpopulär sich mit solchen Themen zu beschäftigen. Wir kaufen und sehen ja auch lieber die Klatschmedien, die anstatt Journalisten zu beschäftigen, lieber Paparazzi unser Geld in den Rachen werfen.

Kommerz und Sport

Im Titel liegt ein Widerspruch und doch ist dies allgegenwärtig.

Schaut man sich die olympischen Spiele an, wer ist dort der Hauptsponsor! Coca Cola und MacDonald.

Welcher Sportler, geschweige Hochleistungssportler, würde sich mit dem Zeug ernähren.

Aber nicht nur in der Ernährung finden wir dies.

Ganz schlimm finde ich es im Fußball!

Weil nicht nur öfters und somit aktiver, nein auch als Vorbildfunktion versagen ganze Nationalmannschaften.

Da wirbt Playstation für die Champion League. Da sind auch die Vorbilder Schweinsteiger, Özil, Adler, fast alle Spieler der deutschen Nationalmannschaften die für diverse

Fußball Managerspiele für PC und sonstigen Spielkonsolen werben.

Da ich mich in meiner Freizeit als Jugendfußballtrainer tätig bin, finde ich ein solches Verhalten unmöglich.

Gerade bei den kleinen Vereinen ist man froh über jedes Kind das aktiv Fußball spielen will (natürlich auch über die Vereinsbeiträger, das wollen wir hier nicht verschweigen).

Aber leider kommen die Kinder viel zu spät zum Fußball und damit meine ich den aktiven Fußball. Wenn man sie reden hört sind sie alle gute Spieler weil auf Ihren PCs usw. sie niemand schlagen kann. In der Realität ist die Enttäuschung dann schnell da.

Was sind die Folgen, die Kinder haben zu wenig Bewegung (darüber jammern sogar die Schulen), soziales Verhalten nicht vorhanden, gemeinsam in einer Gruppe Ziele zu verfolgen und auch zu erreichen mit verschiedenen Aufgabenbereichen können den Kids nicht mehr nahe gebracht werden. Talente für den deutschen Fußball können nicht mehr frühzeitig erkannt und gefördert werden. Falsche Vorstellung vom realen Leben stecken in den Kinder und machen später in der Gesellschaft Probleme. Und das sind nur einige Punkte wenn bestimmte Lebensbereiche auf diverse Spielkonsolen übertragen werden.

Gerade der DFB (Reichster Verband in Europa) sollte da mal nachdenken. Ob es langfristig gut ist wenn Nationalspieler und auch Trainer für solche Anbieter werben. Im Grunde sind es auch die vielen Mitgliedsbeiträge von den kleinen Vereinen die den DFB so reich gemacht haben.

Aber wird man in Deutschland, Geld für Werbung ausgeben wenn kein Schweinsteiger oder Özil mehr da ist? Wenn die Fußballstars der Zukunft aus Asien oder Afrika kommen! Dort ist der Absatzmarkt nicht so groß wie in Europa und somit nicht lukrativ. Wie soll ein Schweinsteiger der Zukunft aussehen? Wie ein übergewichtiger 17 jähriger mit dicker Hornbrille und Pfeiffender Atemtechnik, sitzen vor dem Bildschirm und Mundwinkel verschmiert mit der Mayonnaise von MacDonald.

Aber vielleicht werden dann die Weltmeisterschaften. Am PC endschieden!

Wertigkeit von Tier und Mensch

Habe diese Woche meinen Ohren nicht getraut. Als ich morgens zur Arbeit fuhr hörte ich im Radio, wie der Moderator das aktuelle Thema behandelte, wie man mit seinem alten Handy eine Geldspende bewirken kann. Dabei ging es darum, das in Handys diverse wertvolle Metalle enthalten sind die von verschiedenen Firmen gesammelt und ausgeschlachtet werden. Wenn man also sein Handy zur Telekom bringt z.B., spendet die Telekom 2,00 € an ein Kinderhilfswerk. Wer es sammelt oder wer das Geld bekommt, weiß ich auch nicht mehr so genau aber das ist für meinen Aufschrei auch nicht so wichtig. Auf jeden Fall war es letzte Woche ein Thema bei SWR 3 und das weiß ich ganz genau, da ich morgens nur SWR 3 höre.
Was mich stutzig gemacht hat und wo ich am Anfang dachte ich höre nicht richtig war die Tatsache, dass es mehrere Firmen oder Organisationen gibt die diese Aktionen durchführen. Die einen geben, wie eben geschrieben 2,00 € an ein Kinderhilfswerk und die anderen 3,50 € an ein Tierschutzprojekt, wie z.B. „Rettet die armen Hunde von Mallorca“.
Ich hoffe es ist Euch aufgefallen! 1,50 € mehr für Tiere als für kleine Kinder !!!!!
Dem Moderator und seinem Reporter bei SWR 3 ist es auf jeden Fall nicht aufgefallen, da die es als eine tolle Aktion für Ihre Hörer angepriesen haben. Als ob es ganz selbstverständlich wäre habe die Ihre Moderation durchgezogen.
Ich lese hier in verschiedenen Blogs Themen über misshandelte Tiere usw. und wie viele sich darüber aufregen was mit den armen Kreaturen so alles angestellt wird.
Damit wir uns richtig verstehen, ich finde Tierquälerei abscheulich und man sollten jeden Tierquäler anzeigen und bestrafen.
Aber ich denke es ist genauso pervers das Leid eines Tieres höher zu setzen wie das eines Menschen und vor allem eines Kindes. Und es ist eine Tatsache dass viele Bürger gerade auch in Deutschland eher aktiv werden wenn Sie Zeugen oder Mitwisser einer Tiermisshandlung werden, als wenn in unmittelbarer Umgebung etwas mit einem Mitmenschen oder Kind, nicht stimmt.
Wie ist es sonst zu erklären das unter uns misshandelte Kinder leben können und niemanden fällt das auf (oder will es auffallen) aber bei einer humpelten Katze wird die Feuerwehr gerufen.